Narbenbehandlung durch Mesotherapie

Narbenbehandlung

 Verletzungen, Verbrennungen und Operationen können Narben hinterlassen. Sie entstehen auch durch chronische Hauterkrankungen wie z. B. Akne.

Narbengewebe ist eine Form von Ersatzgewebe, das durchblutungsarm, weniger elastisch oder sogar verhärtet sein kann. Dies führt neben dem störenden optischen Effekt unter Umständen bis zu Bewegungseinschränkungen.

Der Körper „repariert“ seine Narben innerhalb von 9–18 Monaten, indem sie abblassen, also heller und weicher werden. Frische Narben hingegen sind eher rötlicher und können auch jucken.

Ziel der Mesotherapie

  • Angleichung der verwachsenden Haut im Narbenbereich mit der umgebenden Haut
  • Verbesserung der Hautqualität des Narbengewebes
  • Verbesserung von Hautstruktur und Hauterneuerungsvermögen
  • Stimulation und Auflockerung des Gewebes

Sehr gute Möglichkeiten der Narbenbehandlung eröffnet aus unserer Sicht die Mesotherapie, was die Schulmedizin nicht unbedingt nachvollziehen kann.
Eine komplette Wiederherstellung der Haut im Bereich einer Narbe ist oftmals nicht möglich, aber durch das Einschleusen spezieller Wirkstoffe kann nicht selten erreicht werden, dass die Narben weicher und weniger sichtbar werden. Das Hautbild kann sich wesentlich verbessern.

Behandlungsempfehlung

Mehrere Behandlungen im Abstand von 6 Wochen

Anwendung

  • Mittels Spritze
  • Mittels Mesogun
  • Mittels Mesoroller

Die naturheilkundlich orientierte Mesotherapie wird in Deutschland von der Schulmedizin kaum anerkannt. Es fehlen vor allem bisher valide ausreichende Studien zur Wirkung und Wirksamkeit des Verfahrens und zum Teil auch für die angewandten Mittel.