Fadenlifting

Fadenlifting

Fadenlifting ist eine neue Alternative zur Lifting-Behandlung mit speziell entwickelten Fäden.

Die Vorteile:

  • Kurze Behandlungsdauer
  • Kurze Erholungszeit
  • Gewebeschonend
  • Großer Einsatzbereich
  • Natürlich aussehendes Ergebnis
  • Direkt sichtbares Ergebnis
  • Bildung von neuem Bindegewebe (länger anhaltend)
  • Kurzzeitige geringe Nebenwirkungen wie Schwellungen und Hämatome
  • Keine Operation
  • Keine Narkose
  • Kombinationsmöglichkeiten mit anderen ästhetischen Verfahren

Arten von Fäden:

Die verwendeten Fäden bestehen aus Polymilchsäure ( Polydioxanon=PDO) und werden seit Jahrzehnten in der Chirurgie eingesetzt. Es gibt Fäden mit unterschiedlichen Strukturen, glatt, spiralförmig oder mit mikrofeinen kleinen Haken.
Je nachdem, ob Volumenaufbau gewünscht oder ob das Ziel die Anhebung einer Gesichtspartie ist.

  • Fäden zur Kollagenproduktion
    Mit diesen Fäden wird unter anderem ein „Volumenzuwachs“ erreicht. Sind sie platziert, so produziert das Bindegewebe unter der Haut um den Faden herum das Kollagen. Das hat eine Kombination aus Straffungs-Effekt und Volumenaufbau durch Kollagen-Neubildung zur Folge
  • Zug-Fäden
    Diese speziellen Fäden mit winzigen Widerhaken werden unter die Haut platziert und dort verankert. Anschließend kann die Gesichtspartie durch behutsames Ziehen angehoben und gestrafft werden.

Bei sehr schlaffem Gewebe ist eine Kombinationbehandlung der beiden Fadenarten sinnvoll. Zuerst z.B. die erschlaffte Wangenpartie aufbauen und im nächsten Schritt die Kinn-Wangen-Linie zu straffen.

Durchführung:

  • Anamnese und Aufklärung
  • Betäubung der Einstichstelle
  • Platzierung der Fäden
  • Anschließendes vorsichtiges Kühlen ohne Druck ist möglich

Anwendungsgebiete:

  • Zornesfalte
  • Hängebäckchen
  • Augenfältchen
  • Augenbrauen (Browlift)
  • Stirn
  • Wangen
  • Unterkiefer
  • Jochbein
  • Nasolabialfalte
  • Marionettenfalten
  • Doppelkinn
  • Hals
  • Dekolleté
  • Oberarme


Nach der Behandlung:

Nach der Behandlung können die Fäden noch 3-4 Tage unter der Haut durchschimmern.
In den ersten Tagen nach der Behandlung sollten mimische Bewegungen im Gesicht reduziert werden. Ebenso zu vermeiden sind: körperliche Anstrengung, Sport, Sonnenbestrahlung, Sauna und andere Hitzeeinwirkungen.